Allgemein

Der Kinderwunsch


(TW Fehlgeburt)

Es war ein kalter, nasser Abend. Die Musik romantisch, Kerzen überall, zu zweit unter der Decke zusammen gekuschelt…
Nein Spaß!
Aber ich möchte heute ein bisschen was erzählen wie es dazu kam dass wir uns für ein Baby entschieden haben. 

Wer uns schon länger kennt, weiß dass  wir eigentlich keinen Kinderwunsch hatten. Also sehr viele Jahre waren wir uns absolut genug. 
Doch mit dem Alter wurde meine innere Uhr immer lauter, aber wir sagten uns dass wir uns da keinen Stress machen. Wenns passiert, passierts. 

Juli 2017
Wir haben uns den Wunsch, den 4. Juli in New York zu verbringen, erfüllt. Das Feuerwerk muss man gesehen haben, es war absolut atemberaubend und diesen Tag werd ich in meinem Leben nie mehr vergessen. 

Am Tag danach, unser dritter Hochzeitstag, machte ich den ersten Schwangerschaftstest da ich schon ein ganzes Weilchen überfällig war. 
Positiv! Also gleich den nächsten hinterher. Ungültig! Gratulation. Also schnell zur Drogerie noch mehr Tests kaufen. Und da sind die Dinger in Österreich schon nicht billig, aber Himmel die USA legt da noch was drauf. 
Na gut. Noch mal zwei Doppelpackungen gekauft. 
Positiv! Jeder einzelne. Und wir irgendwie total vor den Kopf gestoßen. 

Als wir wieder zuhause waren hatte ich ein paar Tage darauf einen Termin bei meiner Frauenärztin. 
Gratulation, Sie sind schwanger. Aber es ist noch sehr klein, kommen sie in ein paar Tagen wieder. 
Mir war schlecht. Tag ein, Tag aus. Ich konnte nix machen, mir war nur schlecht. Aber wir haben es erzählt. Der ganzen Familie. Wir waren so stolz. Haben uns so gefreut. 

Kontrolltermin bei der Frauenärztin. 
Liebe Frau S. da ist leider kein Herzschlag mehr. 
Überweisung, Krankenhaus, Kürettage, …
Ich hab irgendwann nicht mehr zugehört. Als ich aus der Praxis draußen war und im Auto saß sind all die Tränen raus geschoßen die ich qualvoll zurück gehalten hab. 

Wieso ich? Wieso wir? Wieso unser Baby?

So dunkel wie in dieser Zeit war meine Welt schon sehr lange nicht mehr. 

Der Termin im Krankenhaus hat noch mal eins drauf gelegt. Zu wissen dass es das jetzt wirklich war hat so unfassbar weh getan. Und ohne meinen Mann und meine Mama hätte ich das nicht überlebt. 

Die Zeit danach war wie in einer dunklen Wolke. Ich konnte mich zu nichts aufraffen. Hab mich Tag für Tag zur Arbeit geschleppt, aber war nicht bei der Sache. Bis zu dem Tag an dem mir ein grober Fehler passiert ist. 
Da wurde mir bewusst dass ich so nicht weiter machen kann. Das ich meinen Hintern wieder hoch kriegen muss und das erlebte hinter mir lassen muss. 
Klar sagt sich das einfacher als es war, aber das war der Zeitpunkt an dem ich wusste ich kann, ich muss jetzt loslassen um wieder Licht zu sehen. 

Ich hab mich aufgerappelt, zu rauchen aufgehört und mich wieder auf mich und meinen Mann eingelassen. 

Und der Kinderwunsch war größer denn je. 

In einer Nacht in der ein Perseidenschauer vorhergesagt wurde haben wir uns ins Auto gesetzt und sind auf den Kulm gefahren. Es war total windig und kurz davor komplett bewölkt zu werden, aber als wir oben waren, so unglaublich kitschig wie sich das jetzt auch anhört, hat es für ein paar Minuten aufgerissen und wir konnte ein paar Sternschnuppen sehen. In diesem Moment hab ich mir so, so, so sehr ein Kind gewünscht. 

Ein paar Wochen später hab ich wieder positiv getestet. 

4 Kommentare

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code